Regensburg - eine der schönsten Städte

Regensburg ist eine kreisfreie Stadt in Ostbayern. Sie ist Hauptstadt des Bezirks Oberpfalz und Sitz der Regierung der Oberpfalz sowie Sitz des Landrats des Landkreises Regensburg. Seit dem 13. Juli 2006 gehört die Regensburger Altstadt zum UNESCO-Welterbe.
Regensburg möchte ich euch ganz anders vorstellen:

Regensburg - Stadt der Fast Food - Erfindung im Mittelalter

Im Jahre 1135 begann man mit dem Bau der Steinernen Brücke in Regensburg. Acht Jahre später war sie fertiggestellt und zählte im Mittelalter als " achtes Weltwunder ". Steinmetze und Bauarbeiter aus dem ganzen Land waren an diesem Bau beteiligt. Ein findiger Koch nun, kam auf die Idee den Bauarbeitern heisse Würstchen aus einer Bude heraus unmittelbar neben der Baustelle anzubieten.
Somit war weltweit die erste Würstchenbude geschaffen. Nach der Beendigung des Brückenbaus wurde aus dieser Imbissbude die "Garküche auf dem Kranchen". Die Kundschaft der Garküche waren Hafen- und Bauarbeiter, daher auch der Name "Kranchen", das damalige Wort für Kran bzw. Kräne. Vermutlich Anfang des 19. Jh. wurde das gesottene Fleisch der Garküche durch die feineren Bratwürste ersetzt. Zu diesem Zeitpunkt wurde die historische Wurstküche von der Stadtkämmerei an den Garkoch Wolfgang Schricker verkauft. Noch heute ist das " Wurstkuchle " in Besitz der Familie Schricker - Meier und eine Touristenattraktion so wie ein Kultlokal für die Regensburger.


Eine kleine Sage über die Brücke

Über den Bau der Steinernen Brücke existiert eine bekannte Sage. Nach dieser soll der Brückenbaumeister mit dem Dombaumeister eine Wette abgeschlossen haben, wer zuerst sein Bauwerk fertiggestellt haben wird. Nachdem der Dombau wesentlich schneller vonstatten ging, schloss der Brückenbaumeister einen Pakt mit dem Teufel. Wenn der Teufel die ersten 3 Seelen bekäme, welche über die Brücke gingen, würde er ihm zur Seite stehen.
Von nun an ging der Brückenbau sehr schnell voran, so dass die Brücke zuerst fertiggestellt werden konnte. Der Teufel forderte nun seinen Lohn, weshalb der Brückenbaumeister bei der Eröffnung erst drei Hühner über die Brücke jagen ließ. Aus Wut darüber versuchte der Teufel die Brücke zu zerstören, was ihm allerdings nicht gelang. Deshalb, so die Sage, hat die Brücke einen Buckel. Tatsächlich war die Brücke jedoch schon lange fertiggestellt, als 1273 mit dem Bau des Domes begonnen wurde.

( Quelle der Sage: Wikipedia )

 

 


nPage.de-Seiten: Kunst ist das Lied der Seele | http://melindasminiaturen.npage.de/